Schlagwort-Archive: Industrielle Landwirtschaft

Lutz Fähser zum Klimawandel im Stadtwald Lübeck

Quelle: YouTube-Video von Ursula Sacher • hochgeladen am 18.09.2015

Ein dreißigminütiger Film vom NDR über das vorbildliche Konzept der naturnahen Waldbewirtschaftung in Lübeck:

► NaturNah: Im Stadtwald von Lübeck

Knut Sturm, der Nachfolger von Kurt Fähser, verwaltet und pflegt ein edles Erbe. Der studierte Forstwirt ist heute Chef des vor 600 Jahren angelegten Stadtwaldes von Lübeck. Dieser wurde damals angepflanzt, um edle Materialien wie Holz für die Hanseschifffahrt vor Ort zu haben. Noch heute sind die Lübecker Holzauktionen Treffen von Experten aus ganz Deutschland und besonders bei der Möbelindustrie gefragt.Und Chef Knut Sturm legt nicht nur Wert auf die den Waldboden schonende Arbeit mit Rückepferden, sondern geht auch privat mit gutem Beispiel voran: Seine neue Terrasse soll natürlich aus heimischen Hölzern gebaut werden.

Veröffentlicht unter Wirtschaft & Politik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Waldwirtschaft im Stadtwald Lübeck

Quelle: YouTube-Video von Stadt Lübeck • hochgeladen am 09.06.2015

Veröffentlicht unter Wirtschaft & Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Naturschutzverbände zum Lübecker Waldkonzept

Quelle: YouTube-Video von Hansestadt Lübeck • hochgeladen am 21.04.2016

Veröffentlicht unter Wirtschaft & Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Naturnahe Waldwirtschft Stadtwald Lübeck

Quelle: YouTube-Video von Hansestadt Lübeck • hochgeladen am 17.02.2016

Veröffentlicht unter Wirtschaft & Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rund 50 % der Stellen fallen weg – BASF streicht Gentechnik zusammen

Quelle: Jost Maurin • taz • 26.02.2016

Der Konzern baut die Hälfte seiner Forschungsstellen in der Agro-Gentechnik ab. Umweltschützern zeigt das: Gentech ist out.

BERLIN taz/rtr | Der Chemiegigant BASF will weniger in die umstrittene Agro-Gentechnik investieren. Rund die Hälfte der derzeit etwa 700 Stellen in der Forschung und Entwicklung für die Pflanzenbiotechnologie würden abgebaut, teilte das Unternehmen mit. In Europa würden 180, in Nordamerika 140 Stellen wegfallen. […]

„Wir werden Projekte stoppen, die mit extrem hohen technischen Hürden verbunden sind und signifikante zeitliche und finanzielle Investitionen erfordern“, sagte BASF-Vorstandsmitglied Harald Schwager. Die Gentechnik-Forschung werde sich nun auf Sojabohnen konzentrieren, die resistent gegen Unkrautvernichtungsmittel und Pilze sein sollen.

„Das Projekt zu mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäuren in Raps-Saatgut wird ebenfalls fortgeführt.“ Auch werde BASF weiter mit dem US-Konkurrenten Monsanto daran arbeiten, Mais und Soja ertragreicher und widerstandsfähiger zu machen. Projekte im Anfangsstadium für Pflanzen, die ertragreicher und widerstandsfähiger sind gegen Umgebungsstress, dagegen würden zurückgefahren, Vorhaben für ertragreichen Reis sowie pilzresistenten Mais sogar gestoppt.

[…] „Dass die BASF die Hälfte der Gentech-Forschungsstellen in Europa und Nordamerika streicht, zeigt: Sie stellt sich der Realität und rückt vom Hype um eine angebliche Zukunftstechnologie ab“, sagte die Gentechnik-Expertein des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Heike Moldenhauer, der taz. Die Firma behalte in Sachen Gentechnik nur noch ein Feigenblatt, „auch um ihren Aktionären nicht sagen zu müssen: Sorry, wir haben auf das falsche Pferd und viele Millionen in den Sand gesetzt.“ Bis auf Bayer würden alle großen Gentechnik-Unternehmen kränkeln.

In Deutschland werden – auch wegen des großen Widerstands in der Bevölkerung – seit 2012 keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut. Die Gegner befürchten, dass die Pflanzen umweltschädliche Monokulturen erleichtern und warnen, mögliche Gesundheitsrisiken seien nicht genügend untersucht worden. … ► weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft & Politik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar