Zupfgeigenhansel: Der Deserteur

Quelle: YouTube-Video von • hochgeladen am 23.12.2008

Deutsche Version des berühmten Antikriegslieds von Boris Vian, entstanden zur Zeit des Algerienkonflikts in den 50er Jahren. Übersetzt und vertont von der deutschen Gruppe „Zupfgeigenhansel“ in den 70er Jahren.

Ihr sogenannten Herrn, ich schreibe euch ein Schreiben
lest oder lasst es bleiben und habt mich alle gern.
Ich kriege da, gebt acht, die Militärpapiere
dass ich in’n Krieg marschiere und zwar vor Mittwochnacht.

Ich sag euch ohne Trug: ich finde euch so öde
der Krieg ist völlig blöde, die Welt hat jetzt genug.
Ihr sogenannten Herrn, ich sage euch ganz offen
die Wahl ist schon getroffen: ich werde desertier’n!

Seit ich auf Erden bin, sah ich viel Väter sterben
sah Brüder viel verderben, sah weinen manch ein Kind
sah Mütter voller Gram, sie konnten nicht vergessen
sah and’re vollgefressen, wohlauf trotz Blut und Schlamm.

Sah der Gefang’nen Leid, um’s Leben nur belogen
um ihre Frau’n betrogen und ihre gute Zeit.
Früh wenn die Hähne krähn, dann schließ ich meine Türen
will tote Jahre spüren und auf die Straße gehen.

Dann geht es drauf und dran auf Welle, Wind und Wegen
der neuen Welt entgegen, ich rufe jedermann:
Lebt euer Leben aus, ringt Furcht und Elend nieder
schießt nicht auf eure Brüder in dieser Erde Haus.

Ihr sogenannten Herrn, müsst ihr denn Blut vergießen
so lasst das eure fließen, ihr predigt das so gern.
Sagt eurer Polizei, sie würde mich schon schaffen
denn ich bin ohne Waffen, zu schießen steht ihr frei.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst & Kultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.